Wir begrüßen ...

... die neu zugestiegenden Fahrgäste an Bord unseres Zuges. So klang es mir gestern nach einer (für mich) langen Zeit der Bahnabstinenz. Grund für meine Reise mit der Deutschen Bahn war ein Vorstellungsgespräch in Braunschweig. Allerdings bleiben meine früher geäußerten Kritikpunkte bestehen. Bei der Online-Reiseauskunft bekommt man jetzt standardmäßig NUR noch die teuersten Verbindungen angezeigt. Vergisst man z.B. ICEs bei der Suche auszuschließen, dann bekommt man schon mal eine doppelt so teure (bei meist unwesentlich kürzerer Fahrzeit) Verbindung angezeigt. Zudem scheint die Bahn ein massives Sicherheitsproblem zu haben oder die Ausreden für verspätete Züge werden einfach nur kreativer. Der ICE von Leipzig nach Dresden verspätete sich gestern nämlich aufgrund "Spielender Kinder im Gleis". Aber an die Erheiterung der Fahrgäste wird auch gedacht. Seit geraumer Zeit werden Ansagen in Fernzügen und auf Bahnhöfen zweisprachig (deutsch und englisch) gemacht. Zumindest in Leipzig klingt das sehr drollig und hört sich dann etwa so an: "Se Inderssiddie on drack denn is orraiwing ...!".

:

Kommentar posten

<< Home